Warum dieser Blog?

Wenn in Zeiten wie diesen, mit Kriegen, Krisen und schwindendem Wohlstand, die Menschen ängstlich und gestresst sind – sollen wir ihnen da auch noch mit der bedrohten Natur kommen? Kann sich jemand, der nicht weiß, wie er die nächste Stromrechnung bezahlen soll, über den brennenden Regenwald aufregen? Wer braucht noch einen weiteren Blog über Ökologie, […]

Zum Artikel
Erinnerungen (die 1970-er). Eine Reise in den Sudan

Schon gelesen? BLOG # 1 vom 14. September 2022: „Warum dieser Blog?“ Im Winter des Jahres 1978 brachen wir zu unserer ersten Reise nach Afrika auf. Es ist das Privileg der Jugend – und war auf jeden Fall damals, in den roaring seventies, auch unseres– die Welt so anzuschauen, als ob sie (a) verbesserungswürdig wäre […]

Zum Artikel
Im Dinder Park

Fortsetzung von BLOG # 2 vom 11. Oktober 2022: „Eine Reise in den Sudan“ „Sand, Sand und nochmals Sand …“ Wir sitzen mit fünf Wildhütern, doppelt so vielen Gewehren, Munitionskisten, Lebensmittelsäcken, Benzin- und Wasserkanistern hoch oben auf dem gefährlich überladenen Unimog, der sich durch den lockeren Boden wühlt. Es geht zur äthiopischen Grenze, in den […]

Zum Artikel
Wie man Wildtiere verschwinden lässt

Wer in seine Suchmaschine den Begriff „Lainzer Tiergarten“ eingibt, stößt rasch auf die offizielle Seite der Stadt Wien,** wo allerlei Wissenswertes zur Geographie, Landschaft, Flora und Fauna dieses 2500 Hektar (25 km2) großen Naturschutzgebiets im Westen der Millionenstadt zu finden ist. Freilich fallen auch ein paar Ungereimtheiten auf. Wenn man – wie der Autor dieser […]

Zum Artikel
Naturschutz als dehnbarer Begriff: Wie man Wildtiere verschwinden lässt, Teil 2

Im letzten Eintrag machte ich die Naturfreundin, den Naturfreund mit der traurigen Tatsache bekannt, dass der schöne Lainzer Tiergarten hinter dem Rücken seiner Eigentümer, der Wienerinnen und Wiener (aber offenbar mit Wissen und Billigung der Stadtverwaltung) erheblich beschädigt wurde. Was seine Schutzwürdigkeit als kulturell und naturkundlich wertvolle Landschaft betrifft – ein historisches Jagdrevier mit artenreichem […]

Zum Artikel
Umweltstadt Wien? Ökologie der Donaumetropole

Im ersten Eintrag meiner ‚Selbstgespräche mit Leserinnen und Lesern‘ habe ich versprochen, nicht nur übellaunig zu sein sondern auch „über mehr oder weniger erfreuliche Ausnahmen von der Regel, … dass Homo sapiens egoistisch und egozentrisch, rücksichtslos und dabei auch noch erstaunlich kurzsichtig ist“ (Blog # 1 vom 14. September 2022) zu berichten und Dinge zum […]

Zum Artikel
Umweltstadt Wien? Ökologie der Donaumetropole, Teil 2

Der erste Teil meines Blogs zum Vortrag vom 11. 11. schloss mit der einigermaßen gewagten Behauptung, dass die ökologisch-agrarökonomische Geographie der Barocken Gartenstadt unübersehbare Spuren an der 1,9-Millionen-Metropole hinterlassen habe. Und dass „der Wiener in seiner Mentalität ein ‚ländlicher‘ Typus geblieben“ sei. Um dieser Aussage historisch auf den Zahn zu fühlen, machen wir einen Sprung […]

Zum Artikel
Umweltstadt Wien? Ökologie der Donaumetropole, Teil 3

Als ich unlängst von der Absberggasse im 10. Bezirk zum Stephansplatz spazierte, wurde mir auf verblüffende Weise etwas klar. Praktisch die ganze Strecke legte ich unter Bäumen zurück. Der Weg führte mich vom neuen Helmut Zilk Park im Sonnwendviertel durch das Arsenal mit seinem herrlichen alten Baumbestand zum Schweizer Garten, dort machte ich einen Abstecher […]

Zum Artikel
Umweltstadt Wien? Ökologie der Donaumetropole, Teil 4

Wien und die Natur … Im Gegensatz zu manch anderer Metropole handelt es sich hier um eine eher glückliche Partnerschaft. Ruhmesblätter aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg sind die beiden Internationalen Gartenschauen (WIG 64 und WIG 74 – mit jeweils einem neuen Naturpark als bleibender Einrichtung), das Stadtteil-(Grätzel-)Sanierungsprogramm der 80-er Jahre (mit Hinterhofentkernung und […]

Zum Artikel
Lehren aus Sharm el-Sheikh – oder Wie man der Welt-Allmende wirklich helfen kann

Das Nicht-Ergebnis der Climate Change Confernce (November 2022) in Sharm el-Sheikh (Sharm ash-Shaikh), die 27. derartige Veranstaltung in Serie, konnte niemanden überraschen. Der menschgemachte Klimawandel wird in seiner denkmöglich krassesten Form kommen, dafür sorgt verlässlich die Politik mit ihren an kurzfristigem Machterhalt orientierten Scheinlösungen. Wobei – nicht einmal das mit den Scheinlösungen stimmt noch; ein […]

Zum Artikel
Lehren aus Sharm el-Sheikh – oder Wie man der Welt-Allmende wirklich helfen kann, Teil 2

Hier, im zweiten Teil meiner Überlegungen zu den Lehren, die wir aus Sharm el-Sheikh ziehen müssen, werde ich mich mit der ambivalenten Bedeutung sogenannt ‚westlicher‘ Errungenschaften befassen; also mit Fortschritt, Aufklärung und Wissenschaft. Und warum hier auf Staaten und die internationale Staatengemeinschaft so gar kein Verlass ist. Und man daher auf die vielzitierte, aber auch […]

Zum Artikel
Postscriptum zu Sharm el-Sheikh: Montréal und das Artensterben

Symbolpolitik ist sicher der beliebteste Sport unserer Zeit. Konferenztourismus (das wissen wir in Wien sehr gut) ist eine Cash Cow, die – wir bleiben beim gewählten Bild – dem Sport nur wenig nachsteht. Und Umweltfragen sind für Konferenztourismus perfekt geeignet. Zur Zeit geht in Montréal, Kanada, die Konferenz zum Schutz der Biodiversität über die Bühne. […]

Zum Artikel